AnalerkrankungenVergrößerte Hämorrhoiden erkennen und ihnen vorbeugen

Wenn es beim Toilettengang blutet, der After juckt und brennt, sind die Ursache hierfür möglicherweise vergrößerte Hämorrhoiden. Wie sie sich bemerkbar machen und was Sie tun können, um ihnen vorzubeugen.

Was sind Hämorrhoiden?

„Ich habe Hämorrhoiden“ – das ist völlig normal. Denn: Hämorrhoiden hat jeder Mensch. Hämorrhoiden sind Gefäßpolster, die am Ausgang des Darms sitzen, also kurz vor dem After. Hier sorgen sie dafür, dass der Darmausgang richtig verschließt und nicht etwa bei Blähungen neben Luft auch Stuhl nach außen gelangt.
In manchen Fällen vergrößern sich Hämorrhoiden so weit, dass sie verschiedene, teils sehr unangenehme Symptome verursachen. Wer davon spricht, „Hämorrhoiden zu haben“, meint also eigentlich vergrößerte Hämorrhoiden, die Beschwerden verursachen. Fachleute sprechen dann vom sogenannten „Hämorrhoidalleiden“.
Viele Menschen fragen sich, wie Hämorrhoiden aussehen: Vergrößerte Hämorrhoiden sind nur in einigen Fällen von außen sichtbar, wenn sie etwa in Form von Knoten aus dem After herausgucken.

Welche Symptome können bei Hämorrhoiden auftreten?

Es gibt eine Vielzahl von Hämorrhoiden-Symptomen, die den Betroffenen zu schaffen machen können:

  • Blut im Stuhl: Viele Betroffene mit vergrößerten Hämorrhoiden bemerken, dass sie während oder kurz nach dem Stuhlgang aus dem After bluten. Häufig verursacht dies keine Schmerzen. Dass Hämorrhoiden bluten, passiert, wenn etwa durch zu starkes Pressen beim Toilettengang die Gefäßwände der Hämorrhoiden beschädigt werden. Zusätzlich kann die empfindliche Oberfläche der Hämorrhoiden durch harten Stuhl und intensives Reiben mit dem Toilettenpapier gereizt werden.
  • Juckreiz: Die meisten Menschen mit vergrößerten Hämorrhoiden klagen über Juckreiz in der Region rund um den After.
  • Nässen: Manchmal nässen die Hämorrhoiden auch unangenehm.
  • Brennen und Schmerzen: Die gereizten Hämorrhoiden können häufig, insbesondere nach dem Stuhlgang, ein brennendes Gefühl verursachen, aber es kommt eher selten vor, dass vergrößerte Hämorrhoiden richtige Schmerzen auslösen. Wenn Hämorrhoiden schmerzen, ist das häufig ein Zeichen dafür, dass die Erkrankung bereits weiter fortgeschritten ist. Zusätzlich kann es passieren, dass durch die vergrößerten Hämorrhoiden die Haut in der Analregion einreißt und diese Verletzungen dann wehtun.
  • Fremdkörpergefühl: Stark vergrößerte Hämorrhoiden engen den Verdauungsgang ein. Dadurch entsteht bei einigen Betroffenen das Gefühl, als hätten sie einen Fremdkörper im Darm. In manchen Fällen spüren sie auch ein Drücken, zum Beispiel, wenn sie sich hinsetzen.

Wo finde ich Hilfe bei Verdacht auf vergrößerte Hämorrhoiden?

Wenn Sie vermuten, unter vergrößerten Hämorrhoiden zu leiden, ist es ratsam, dies von einem Arzt oder einer Ärztin abklären zu lassen. Erste Anlaufstelle ist der Hausarzt oder die Hausärztin. Diese können vergrößerte Hämorrhoiden in den meisten Fällen erkennen und auch selbst behandeln. Manchmal verweisen sie an Spezialistinnen oder Spezialisten für Enddarmerkrankungen.

Dazu gibt es eine Reihe von Risikofaktoren, die das Entstehen eines Hämorrhoidalleidens begünstigen. Dazu gehört zum Beispiel starkes Pressen auf der Toilette bei hartem Stuhl oder chronischer Verstopfung. Dadurch entsteht Druck auf die Hämorrhoiden. Ebenso zählen Übergewicht, Schwangerschaften und vaginale Geburten zu den Einflüssen, die vergrößerte Hämorrhoiden begünstigen.

Wie sieht die Behandlung bei vergrößerten Hämorrhoiden aus?

Je nachdem, wie stark die Gefäßpolster im Darm vergrößert sind und welche Beschwerden sie verursachen, kommen verschiedene Möglichkeiten zum Einsatz, Hämorrhoiden zu behandeln:

Oft empfehlen Ärzte oder Ärztinnen eine Hämorrhoiden-Salbe, die pflegende Wirkstoffe wie Jojoba-Öl, Zink, Panthenol oder Aloe vera enthält. Bei stärkerem Juckreiz und Schmerzen eignen sich betäubende Cremes in der Hämorrhoiden-Therapie. Auch kortisonhaltige Salben kommen bei Entzündungen zum Einsatz.
Andere Betroffene wenden Hämorrhoiden-Zäpfchen mit Hamamelisextrakt an, um Beschwerden wie Nässen oder Juckreiz zu lindern. Wenn das Hämorrhoidalleiden weiter fortgeschritten ist, kommt möglicherweise eine Hämorrhoiden-OP in Betracht. Hierbei werden die vergrößerten Gefäße zum Beispiel verödet, mit einem Gummiband abgebunden oder im Rahmen eines kleinen Eingriffs entfernt.

Wie kann ich vergrößerten Hämorrhoiden vorbeugen?

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, vergrößerten Hämorrhoiden vorzubeugen oder zumindest zu verhindern, dass sich die Hämorrhoiden-Beschwerden noch verstärken. Dazu gehört in erster Linie, vermeidbare Risikofaktoren auszuschalten. Da Übergewicht zu den Einflussfaktoren zählt, die ein Hämorrhoidalleiden begünstigen, wäre ein erster wichtiger Schritt, das Gewicht im Normalbereich zu halten beziehungsweise überflüssige Pfunde abzubauen.

Sie können auch bei jedem Toilettengang dazu beitragen, die Hämorrhoiden nicht zu sehr zu belasten: Vermeiden Sie es, stark zu pressen. Nehmen Sie sich Zeit und gehen Sie möglichst entspannt auf die Toilette. Geben Sie dem natürlichen Stuhldrang nach und schieben Sie den Toilettengang möglichst nicht auf, sonst kommt es leichter zu Verstopfung.

Zusätzlich kann ein Toilettenhocker den Toilettengang erleichtern, sodass weniger Druck auf die Hämorrhoiden entsteht. Wenn die Füße höher gestellt sind, erleichtert dies die Darmentleerung.

Ein weiterer wichtiger Tipp bei vergrößerten Hämorrhoiden: Ernährung spielt eine Rolle. Setzen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel auf den Speiseplan, also zum Beispiel Getreideprodukte, Gemüse, Obst oder Hülsenfrüchte wie Erbsen oder Linsen. Trinken Sie ausreichend; etwa eineinhalb bis zwei Liter am Tag. Eine entsprechende Ernährungsumstellung hilft ebenso wie regelmäßige Bewegung dabei, den Stuhl weicher zu machen – und weicher Stuhl verringert den Druck auf die Hämorrhoiden.